Header Bild

Institut für Mechanik

Forschung

Strategisch wird eine gesunde Balance zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung angestrebt. Dabei werden Wege gesucht, mit modernen, numerisch gestützten Methoden in traditionelle Sparten des Ingenieurwesens vorzudringen.

Im engeren Sinn können die Forschungsaktivitäten mit dem Begriff "Werkstoffmechanik" zusammengefasst werden, wobei damit immer auch untrennbar die thermodynamische Betrachtung der sie beschreibenden Modelle verbunden ist. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Untersuchung der Mechanik von Phasenumwandlungen in Metallen und deren Konsequenzen für das makroskopisch beobachtbare Materialverhalten. Als Hauptwerkzeug dient ein leistungsstarker HPC Cluster (derzeit etwa 100 CPUs).